Language
Now in Minsk   The weather in Belarus

Startseite Kultur Kulturschatzkammer von Belarus

Kulturschatzkammer von Belarus

Die staatliche Politik im Gebiet der Kultur garantiert den Bürgern des Landes die Freiheit des Kunstschaffens und der anderen schöpferischen Tätigkeit. Die Bemühungen des Landes in dieser Richtung werden auch auf der internationalen Arena hoch geschätzt.  2013 wurde Belarus zum ersten Mal  zum Mitglied des Interregierungskomitees von UNESCO für Schutz und Förderung der Vielfältigkeit der Formen der künstlerischen Selbstdarstellung (Komitee für Kulturentwicklung) gewählt.

Die wertvollsten Raritäten werden in der Nationalen Bibliothek der Republik Belarus verwahrt. Im Jahr 2012 wurde der Bibliothek als Geschenk der Traktat „Die große Kunst der Artillerie“, der vom Belorussen Casimir Simienowicz im Jahr 1650 verfasst wurde, übergeben. Foto: Evgenij Khatskewitsch.

Das Kulturministerium stellt vor sich die Aufgabe, mit neuem Inhalt internationale Festivals zu füllen, indem man diese in die Gesetzgeber der schöpferischen Mode im GUS-Raum verwandelt.  Heutzutage gibt es in Belarus ca. 60 (ausführlicher siehe Abschnitt „Festliches Belarus“).

Eine der vorrangigen Richtungen der Arbeit der Behörde ist die Umsetzung des staatlichen Programms „Schlösser von Belarus“ für die Jahre 2012-2018. 2013 sind im Rahmen der Erfüllung von Veranstaltungen des staatlichen Programms „Schlösser von Belarus“ Arbeiten an 22 Objekten geplant.

Im Land werden die Bedingungen für die Wiederherstellung und Entwicklung einmaliger belarussischer Handwerke geschaffen. Der Staat ist beabsichtigt, auf deren Grundlage die gefragte moderne Souvenirindustrie zu schaffen. Im Juli 2013 sind die Änderungen des Gesetzes über die Volkskunst und volkstümliche Gewerbe in Kraft getreten, in denen die Maßnahmen der staatlichen Unterstützung und Förderung der Kulturtätigkeit natürlicher und juristischer Personen im Bereich der Volkskunst, volkstümliche Gewerbe und Handwerke verankert sind.

Das Jahr 2013 wurde erfolgreich  für die Filmkünstler der Republik Belarus. Im XXII Internationalen Filmforum „Goldener Hüne“ wurden die Werke belarussischer Autoren vorgestellt. Den Großen Preis des Filmfestivals gewann der belarussisch-russisch-polnische Film „Im Nebel“, der vom Regisseur Sergej Lozniza nach der gleichnamigen Erzählung von Wasil Bykow gedreht werde.  Des „Goldenen Hünen“ wurde unter den Studenten- und Debütfilmen der Film „Kanons von Dawid-Gorodok“ von Alexandra Schpartowa gewürdigt. Unter den Langmetrage-Dokumentarfilmen bekam den „Silbernen Hünen“ das Werk „Goldene Hochzeit“ von Wladimir Daschuk. Am Ausscheid von Animationsfilmen bekam den „Bronzenen Hünen“ das belarussische Band „Heller Falke“ vom Regisseur Irina Kadjukowa.

Der Film „Im Nebel“ wurde auch 2013 zum Sieger des IX internationalen Filmfestivals „Goldene Aprikose“ in der Nomination „Spielfilm“. Früher wurde dieser Film der Auszeichnung der Jurys der Internationalen Assoziation Filmkritiker des Filmfestivals in Cannes (FIPRESCI), sowie des Großen Preises des Filmfestivals „Spiegel“ gewürdigt.

Bis 2010 trug den Ehrentitel der Kulturhauptstadt von Belarus Vitebsk — die Stadt mit einem reichen historischen Erbe. Aber vor zwei Jahren unterstützte Belarus die europäische Tradition, die Kulturhauptstadt zu wählen und diesen Status verschiedenen Städten zu verleihen. Bei der Wahl des Siegers sind folgende Kriterien wichtig: die Geschichte der Stadt, deren moderne Antlitz, die Trends im Kulturleben. Als erste bekam den Namen der Kulturhauptstadt die Stadt Polotsk, und im Jahre 2011 ging dieser Titel na Gomel über. 2012 wurde als Kulturhauptstadt von Belarus Nesvizh genannt. 2013 wurde die Gebietshauptstadt Mogiljow zur Kulturhauptstadt nicht nur von Belarus, sondern auch der gesamte Gemeinschaft Unabhängiger Staaten.

Es wird auch eine aktive Arbeit an der Gestaltung des Kulturprogramms für die Gäste der Weltmeisterschaft im Eishockey 2014 durchgeführt. In der belorussischen Hauptstadt wird ein Art-Zentrum moderner Kunst geschaffen. Im Rahmen des Kulturprogramms werden auch interessante schöpferische Projekte geplant: ART-MINSK, „Nacht der Museen“, das Festival „Tanzfeuer“, das Republikanische Festival und Jahrmarkt von Handwerken „Frühlingsstrauß“ u.a.), die Vorführung von besten Filmen des Filmstudios „Belarusfilm“ und Vorstellungen in den Theatern der Hauptstadt, erkenntnisreiche und spannende Führungen in den Museen der Republik mit den Fahrten mit Touristen durch Minsk, in die Brester Festung, den Schlosskomplex „Mir“, das Schutzmuseum „Nesvizh“, das Gomeler Schloss- und Parkensemble, zu den Gedenkkomplexen „Khatyn“ und „Ruhmhügel“. 

Belarus hat sich bereit erklärt, bei sich im Jahre 2015 die Internationale Messe ART EXPO zu empfangen, in der die besten Errungenschaften der Länder der Gemeinschaft im Bereich der Kultur und Kunst dargestellt werden.