Language
Now in Minsk   The weather in Belarus

Startseite Kultur Musik Belarus lädt Musikschwärmer ein

Belarus lädt Musikschwärmer ein

Töne der klassischen Musik im historischen Interieur genießen

Jährlich kommen Künstler zu den alten Mauern des Mirer Schlosses, um unter dem Sternenhimmel den Musikabend zu verbringen. Diese Tradition entstand 2005. 2013 gedachten Zuschauer zusammen mit dem Nationalen akademischen Orchester unter der Leitung von Mikhail Finberg Mikhail  Kleofas Oginskij, 180 Jahre nach dem Tode von dem man in diesem Jahr würdigte.

Musikabende im Schloss von Mir. Foto: interfax.by

Die besten Arien konnte man in der Ausführung von Solisten des Operntheaters unter Begleitung von Chor und Orchester während des Konzertes im Freien an den Mauern des Nationalen akademischen Großen Operntheaters der Republik Belarus, das im Mai 2013 80 Jahre alt geworden ist, hören.

Zum einmaligen Konzertplatz wurden der Hof und die Hallen des Palais- und Schlosskomplexes in Nesvizh. Hier findet das Sommerfestival der Oper- und Balletkunst und das Fest der Künste „Musen von Nesvizh“ statt, wenn im ehemaligen Herrschersitz einer der reichsten in Europa Radziwills  Familie die Musik einheimischer Musiker, klassische und Schlagerwerke klingen.

Jazz in den Orten hören, die Töne der Trompete von Eddy Rosner im Gedächtnis haben

2013 startete in Minsk das internationale musikalische Projekt „Jazzsonnabende am Rathaus“.  Sogar der Regen konnte die Jazzamateure nicht aufhalten, die sich im Zentrum von Minsk versammelten, um die Life Musik unter dem offenen Himmel zu hören.  Zum Konzertplatz wurde der Freiheitsplatz der Hauptstadt, der ca. 3 Tausend Personen aufnehmen kann. Die Organisatoren des Projektes versprechen, dass „Jazz-Sonnabende“ zu einer Tradition werden.

Jährliche Herbsttreffen in Minsk von Künstlern und Anhängern von Jazz aus Belarus und der ganzen Welt organisiert das Producer-Zentrum “Jazz in Minsk & Jazz-Club Jewgenija Wladimirowna” bei der Unterstützung vom Kulturministerium der Republik Belarus und der Nationalkommission von UNESCO.

Jazzsonnabende am Rathaus

In Grodno wird auch zum traditionellen Ort der Durchführung internationaler Jazzfestivals ein Platz unter freiem Himmel im Schlosshof.  Im Gebietszentrum passierte das offene Jazzfestival 2013 schon zum achten Mal. In diesen Jahren ist es aus einst eine Kammerveranstaltung zu einem bedeutsamen Ereignis der Kultursaison des Landes geworden.

Gottesstimme im Glockengeläut hören

In Belarus lebt aktiv die Kunst des Glockengeläutes auf. Im Land arbeitet seit 2000 auf Segen des Metropolits Filaret bei der Pfarrei der Ikone der Gottesmutter „Aller Leidtragenden Freude“ die Glöcknerschule. Zurzeit haben schon ca. 250 Menschen die Abschlusszeugnisse der Glöcknerschule bekommen. 

Die Kunst des Glockengeläutes ist der Volkskunst verwandt, meinen die Veranstalter des Internationalen Festivals, das jährlich in Polotsk durchgeführt wird. Die besten Meister des Glockengeläutes kommen zu den Mauern der alten Sophia, um Zuhörer mit den improvisierten Auftritten zu freuen.

Jubiläum der größten Orgel in Belarus feiern

In der Sophia-Kathedrale finden auch andere bedeutsame Ereignisse des Kulturlebens von Belorussen statt. So kommen in Polotsk im Oktober die besten Organisten der Welt, ausländische und inländische Anhänger der Orgelmusik zusammen, um am internationalen Festival „Glocken von Sophia“ teilzunehmen.

Und die größte Orgel des Landes (nimmt drei Stockwerke ein) befindet sich in der Großen Halle der Belorussischen staatlichen Philharmonie. Das Instrument, hergestellt von der tschechischen Firma Rieger-Kloss, feierte 2013 feierte sein Jubiläum von einem Halbjahrhundert. Das kleinste von sechseinhalb Tausend Röhren hat die Größe von 1 cm, das größte – ca. 8 m.

Ursprünge der Volkes berühren

In Belarus geht man behutsam mit so einem nationalen Gut wie Volksmusik um. Im Land finden zahlreiche Konzerte von Liebhaber- und Berufskollektiven des Kunstschaffens statt, auf deren Grundlage richtige schöpferische Labors für der Erhaltung und Entwicklung geschaffen sind.

Zum Beispiel, das Theater „Khoroschki“, die seit dem Zeitpunkt der Schaffung im Jahre 1994 unabsetzbar Valentina Gajewaja – Volkskünstlerin von Belarus, Trägerin der Staatlichen Prämie der Republik Belarus, Trägerin der speziellen Prämie des Präsidenten der Republik Belarus „Für die geistige Wiedergeburt“, Cavaliere des Ordens von Franzisk Skorina  — leitet. Das ist ein richtiges Theater des Folkloretanzes, wo jede Aufführung Geschichte an sich ist. Belorussische Geschichte. „Khoroschki“ haben mit Konzerten praktisch das ganze Europa besucht, mit Triumph in den Ländern des Nahen Osten – Syrien, Jordan, Afghanistan, Libyen, VAE — aufgetreten. Das Theater gastierte erfolgreich in Indien, Japan, China. Das Kollektiv nahm an der Eröffnung von winterlichen Olympischen Spielen in Salt-Lake-City 2002 teil.

In der Sportarena jubeln

Die berühmtesten Rock-Sänger kommen nach Belarus, um in einem der zahlreichen open-air aufzutreten oder um ein Solokonzert zu geben: Tausende Rock-Fans versammeln die Plätze des hauptstädtischen Sportpalais und „Minsk-Arena“. Hier fanden Konzerte von Sting und Elton John, Nazareth und ACCEPT, Rammstein und Skorpions. Zum ersten Mal besuchte Minsk im Jahre 2013 das legendäre Band Depeche Mode.

"Minsk-Arena - die größte Konzerthalle. Foto: Evgenij Khatskewitsch.

Schnurranten hören

Jedes Wochenende, von Mai bis September, wird die hauptstädtische Karl-Marx-Straße zu  Fußgängerzone. An Abenden treten hier für Minsker und Gäste der Hauptstadt Schnurranten auf. Es klingen verschiedenste Instrumente: von klassischen Gitarren mit Geigen und Cellos bis exotischeren Tamtams.

An Wettkämpfen von Blasorchestern mitfiebern

In den Streitkräften der Republik Belarus werden seit 2005 regelmäßig die Schaus der Musiker in Schulterklappen veranstaltet. Seit 2013 finden sie nicht  auf dem militärischen Platz, sondern auf den Bühnen in der Stadt: in den Parks von Minsk und anderen belorussischen Städten.  

Die besten Volkskollektive im Minsker Gebiet wählen beim Festival der Blasmusik „Maiwalzer“ aus, der auch in den kleinen Städten der Region stattfindet.

Sich an Schlager erinnern und neue Schlagerhits lernen

Zur Visitenkarte nicht nur von Vitebsk, sondern auch vom Land ist das Internationale Festival der Künste „Slawjanskij Bazar“ geworden. Die Vitebsker sind stolz darauf, dass seit dem Zeitpunkt des ersten Konzertes im Jahre 1992 auf der Bühne des Sommeramphitheaters vor ihnen Künstler von allen 5 Kontinenten auftraten.

Die Liebhaber des goldenen Fonds des sowjetischen Liedes werden jedes Jahr in Mogiljow erwartet. Das internationale Musikfestival „Goldener Schlager“ wurde zum ersten Mal im November 1995 bei der Unterstützung des Präsidenten der Republik Belarus Alexandr Lukaschenko veranstaltet.

Am Lagerfeuer beim Angeln mit Barden mitsingen

Das internationale Musik- und Sportfest „Das Große Angeln mit Barden“ im Jahre  2013 fand in Belarus schon zum vierten Mal statt. Dieses einmalige Ereignis vereinigt  Tausende, die es lieben, am Wasser mit Angel zu sitzen und unter Gitarre am Lagerfeuer zu singen, aus Belarus, Russland, der Ukraine und Ländern des Baltikums. Im Programm des Festivals am Ufer des Tschigiriner Wasserraumes bei Bychov:  Wettbewerb des Autorenliedes, Fischertournier, Meisterschaft von  Belarus im Kochen von Ukha, Konzerte des Autorenliedes, der Instrumentalmusik und der klassischen Gitarre, Masterklassen für Banja-Quästen, verschiedene Arten der Massage. Das Motto des Festes ist „Ukha und Lieder“ reichen für alle.