Language
Now in Minsk   The weather in Belarus

Startseite Kultur Theater 10 interessante theatralische Projekte

10 interessante theatralische Projekte

„Russische Saisons“ in Minsk

Der berühmte Balletttänzer, Balletregisseur und Producer, Volksschauspieler Russlands Andris Liepa bringt vier Jahre nacheinander dem belorussischen Publikum das Weltballet nahe. Er hat die Hauptstadt von Belarus unter 5 Städten ausgewählt, wo er die Erstaufführungen von Vorstellungen seines Projektes „Russische Saisons des XXI Jahrhunderts“ veranstaltet.

Im einmaligen Projekt, das die Tradition djagelewer Saisons des vorigen Jahrhunderts fortsetzt, – 12 Vorstellungen, in denen auch belorussische Darsteller tanzen. Im Jahre 2013 fand auf der Bühne des Nationalen akademischen Großen Theaters für Oper und Ballet von Belarus im Rahmen von „Russischen Saisons“ die Erstaufführung des Balletts „Kleopatra – Ida Rubinstein“ statt. In den Plänen des Meisters: „Karneval“ wiederherzustellen und „Narzisse“ zu machen.

Andris LIEPA, Volksschauspieler Russlands
(im Interview des Fernsehkanals STW):

– Wir kommen nach Minsk wie zu einem verwandten Freund zu Besuch. Ich dachte, dass wir „Saisons“ einmal spielen, und damit wäre es, aber das Projekt lebt in Minsk genauso erfolgreich und vollwertig wie in Moskau, Petersburg, London und Paris.

Sie können auf Ihr Theater stolz sein. Das Theater ist jetzt im absolut fantastischen Zustand. Das ist wirklich ein Platz, der die Aufmerksamkeit aller kultivierten Menschen — sowohl Kinder, als auch Erwachsener — heranzieht.

Minsk eröffnet sich für mich immer von irgendeiner bewundernswerter Seite. Immer, wenn ich komme gehe ich ins Zentrum, in die Kathedrale — zur Minsker Gottesmutter. Unbedingt mit Gebet bitte ich um Hilfe in unseren zukünftigen Projekten. Ich möchte sehr ins Dorf fahren, wo Valentina von Minsk begraben ist.

„Benefizvorstellung für Kenner“

Eine einmalige Möglichkeit, sich mit dem theatralischen Minsk in der Begleitung des Darstellers und Regisseurs des Republikanischen Theaters belorussischer Dramaturgie Aleksandr Martschenko bekannt zu machen. Fußwanderung – ein Projekt der touristischen Gesellschaft „Viapol“ – gewidmet der theatralischen Vergangenheit und Gegenwart von Minsk, der Geschichte von wesentlicheren Theatern der Hauptstadt (das Nationale akademische dramatische M.Gorki-Theater, das Belorussische Jugendtheater, das Musiktheater, das Nationale akademische Janka-Kupala-Theater). Im Rahmen der Führung ist der Besuch des Großen Theaters für Oper und Ballett geplant, das im Jahre 2013 sein 80-jähriges Jubiläum feierte, sowie des Republikanischen Theaters belorussischen Dramaturgie geplant. 

„Kufar“

Eines der bedeutendsten theatralischen Ereignisse: ca. 30 Studententheater aus Dutzend Ländern der Welt versammeln sich in der belorussischen Hauptstadt, um mit Projekten Jury zu überraschen, die aus den Zuschauern besteht. 2013 findet das Х Internationale Jubiläumsfestival von Studententheatern statt: das Fest wird vom 22. bis 29. September in Minsk durchgeführt.

Das theatralische "Kufar" Foto: theatre-fest.bsu.by

„Theatralische Treffen“

Das ist eines der begehrtesten Projekte im Rahmen des Festivals „Slawjanskij Bazar“ in Vitebsk. In den Tagen von „Slawjanskij Bazar“ stellt das Nationale akademische Jakub-Kolas-Theater seine Bühne für Theaterkollektive  aus Teilnehmer-Ländern des internationale Forums der Künste zur Verfügung. Die Vorstellungen finden beim ausverkauften Haus statt.

„Unbetretener Weg“

Das Internationale Forum von besonderen Theatern passierte 2013 in Brest auf der Bühne des gebietlichen akademischen Dramatheater zum zehnten Mal. Das Ziel des jährlichen Festivals ist die Heranziehung der Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit an die Bedürfnisse von Menschen mit Besonderheiten in der Entwicklung und die Förderung deren Integration in die Gesellschaft. Das theatralische Forum passiert im Namen des gleichnamigen internationalen Programms, das auf dem Territorium von Belarus, der Ukraine und Polen. Am zweitägigen theatralischen Festival nehmen Kollektive aus verschiedenen Ländern der Welt teil, in denen die jungen Darsteller mit beschränkten physikalischen Fähigkeiten spielen. Veranstalter des Festivals „Unbetretener Weg“ sind Brester Gebiets- und Stadtexekutivkomitees, sowie gebietliche jugendliche öffentliche Vereinigung „Behinderte und Umgebung“.

„Puppen über dem Neman“

Das erste internationale Festival von Puppentheatern fand im Frühling 2013 in Grodno statt. Es ist berühmt für seine theatralischen Traditionen. Die Sieger wurden unter den professionellen Theatertruppen aus Belarus, Russland, Litauen, Polen und der Ukraine in 7 Nominationen gewählt. Das war ein Pilotprojekt, dem man eine gute Zukunft vorhersagt.

„Türe“

Das ein theatralisches Festival, dessen alle Aufführungen in belorussischer Sprache erfolgen, unabhängig von der nationalen Zugehörigkeit des Bühnenautors. Sowohl hauptstädtische, als auch regionale Kollektive nehmen daran teil.

„TEART“

Das internationale Forum der Theaterkunst „TEART“ wird in Minsk seit  2011 bei der Unterstützung des Kulturministeriums der Republik Belarus durchgeführt. „TEART-2013“ sind nicht nur die relevantesten und lautesten theatralischen Aufführungen des Jahres. Im Rahmen des Forums finden Diskussionen und runde Tische unter Teilnahme belorussischer und ausländischer Experten statt, die den aktuellsten Fragen der Entwicklung des modernen Theaters, sowie dem Zusammenwirken von Kultur und Business gewidmet sind.

Urschuli-Radzivill-Theater in Nesvizh

Ein groß angelegtes Kulturprojekt, im dessen Rahmen das Schutzmuseum „Nesvizh“ im Radzivill-Schloss zum Art-Platz wird:  schöpferische Kollektive des Nationalen akademischen Großen Theaters für Oper und Ballet von Belarus stellen Konzerte von verschiedenen Genres, Oper- und Balletvorstellungen vor.

„Belaja Vezha“

Das jährliche Internationale theatralische Festival „Belaja Vezha“ wird seit 1996 in Brest bei der Unterstützung des Kulturministeriums von Belarus durchgeführt. Sein Ziel ist die Vorstellung der Künste von nationalen Theatern verschiedener  Länder der Welt, die klassische Bühnentraditionen entwickeln und moderne Mittel der theatralischen Ausdruckskraft zu suchen streben. In 17 Jahren hat das schöpferische Forum das Ansehen in der internationalen Festivalbewegung gewonnen. In dieser Zeit nahmen daran schöpferische Kollektive aus 54 Ländern der Welt teil. Das Festivalprogramm ist durch die Vorstellungen verschiedener Genres und Richtungen der Theaterkunst dargestellt. Das sind klassische Dramaturgie und mutige innovative Vorstellungen, Puppenvorstellungen und Schattentheater, Straßenvorstellungen und Karnevalszüge, plastische Dramaturgie und moderne Choreographie.