Language
Now in Minsk   The weather in Belarus

Startseite Politik Gesundheitswesen

Gesundheitswesen

Eine der Richtungen der Innenpolitik der Republik Belarus ist die Entwicklung von Bedingungen für die für alle Bürger zugängliche und qualitative medizinische Betreuung, einschließlich der unentgeltlichen Behandlung in den staatlichen Einrichtungen des Gesundheitswesens.

Laut Angaben des Berichtes „Weltstatistik des Gesundheitswesens — 2012“ der Weltgesundheitsorganisation nimmt Belarus den 3. Platz in der Welt nach der Zahl des medizinischen Oberheilpersonals (nach Anzahl der Ärzte auf 10 000 Personen — 49) ein.

Belarus nimmt den 3. Platz in der Welt nach der Anzahl des medizinischen Oberheilpersonals ein. Foto: Alexej Isatschenko (interfax.by).

Die Krankheit kann besiegt werden

Die Kindersterblichkeitsrate sank in Belarus 2012 auf 3,5 Fälle auf 1000 Menschen. Im vorigen Jahr betrug diese Kennziffer 3,9 Todesfälle auf 1 Tsd. von geborenen Kindern (2010 – 4 Kinder). Nach der Kindersterblichkeitsrate näherte sich Belarus dicht an die entwickeltesten Länder der Welt.

Zwecks Vorbeugung der Erkrankungshäufigkeit der Kinder führen die Gesundheitsorganisationen die Vorbeugungsuntersuchungen jährlich durch. Im vorigen Jahr wurde 1 Mio. 804,3 Tsd. Kinder im Alter bis 18 Jahren untersucht. Für die Verringerung der Erkrankungen an Infektionskrankheiten werden Maßnahmen zur Durchführung der Schutzimpfungen getroffen: Impfung gegen Masern, epidemische Parotitis und Röteln bekommen 98,8% der Kinder im Alter bis 1 Jahr, gegen Tuberkulöse – 97,9%, Keuchhusten, Diphtherie und Tetanus – 96,3%. Dank den Impfungen wurden in Belarus mehr als 3 Mio. Fällen von Masern vorgebeugt, die Erkrankungshäufigkeit an Masern sank auf einzelne Fälle. Die Erkrankungshäufigkeit an Diphtherie sank in Belarus im Vergleich zur Vorimpfungperiode (hier geht es um 60-er Jahre des XX. Jhs.) um 4 Tsd. Mal. Die Erkrankungshäufigkeit an Röteln sank in den letzten 10 Jahren mehr als um 20 Tsd. Mal.

Belarus hat Zertifikat des Landes, das von der Poliomyelitis frei ist.

Einzigartige Operationen der belarussischen Ärzte

In der Republik vergrößerten sich die Maßstäbe der Leistung der hochtechnologischen medizinischen Hilfe, unter anderem wurden mehr als 6 Tsd. Herzoperationen durchgeführt.

Das Forschungs- und Praktikumszentrum der Republik für Traumatologie und Orthopädie. Foto: Alexej Isatschenko (interfax.by).

In der ganzen Welt werden die Errungenschaften unserer Ärzte auf dem Gebiet der Transplantation, Kardio- und Neurochirurgie hoch eingeschätzt. Nach der Zahl der Transplantationen von Organen steht Belarus auf dem ersten Platz unter GUS-Staaten.

Belarussische Chirurgen haben im Februar 2012 die komplizierteste Operation bei der gleichzeitigen Transplantation des Herzens und der Niere durchgeführt. Die gleichzeitige Transplantation einiger Organe wird sehr selten durchgeführt. Erstens, sind das immer arbeitsaufwendige Transplantationen, zweitens, ihnen geht eine härtere Auswahl im Vergleich zu dem Fall voraus, als für den Patienten nur ein Organ gewählt wird. Nach Organspendern für den belarussischen Patienten suchte man fast ein Jahr. Belarussische Ärzte planen die gleichzeitige Transplantation des Herzens und der Leber, sowie des Herzens und der Lungen.

Außerdem entwickelten belarussische Chirurgen eine einzigartige Methode für die Behandlung der Patienten mit der Denervation des präpylorischen Bereiches des Magens und begannen als erste in der Welt, die Patienten mit solcher Pathologie mit Hilfe von der laparoskopischen Methodik zu operieren, die die Funktionen des Magens erhalten und wiederherstellen lässt.

Belarussische Chirurgen haben im Februar 2012 die komplizierteste Operation bei der gleichzeitigen Transplantation des Herzens und der Niere durchgeführt. Foto: Alexej Isatschenko (interfax.by).

Medizinische Leistungen zum Export

In Belarus entwickelt sich aktiv der medizinische Tourismus. 2010 wurden medizinische Leistungen mehr an 100 Tsd. Ausländer  erbracht, 2011 – an 115,5 Tsd. Der Export medizinischer Leistungen betrug im 2011 mehr als 13 Mio. Dollar, in 5 Monaten 2012 – mehr als 8 Mio. Dollar.

Besonders gefragt sind medizinische Leistungen auf dem Gebiet der Onkologie, Herzchirurgie, Orthopädie und Traumatologie, Stomatologie, Rehabilitation, Speleotherapie, Transplantation und Diagnostik. Sehr populär sind auch Leistungen von plastischen Chirurgen.

In kardiochirurgischen Abteilungen der Republik- und Gebietskrankenhäuser werden diagnostische Koronarangiographien, Operationen für die Implantation der Herzschrittmacher, Stenteinlage der Arterien, einschließlich der Koronararterien, koronaren Bypass-Operationen durchgeführt. Im kardiochirurgischen Kinderzentrum werden jährlich etwa 1 Tsd. Operationen, davon 100 an die Neugeborenen durchgeführt.

Im Forschungs- und Praktikumszentrum der Republik für Traumatologie und Orthopädie werden elektronische optische Wandler und Navigationssystem eingesetzt. Außer Knie- und Hüftgelenke werden hier seit 2009 Schulter- und Sprunggelenke eingebaut.

Im Republikkrankenhaus für Speleotherapie gibt es das in den GUS-Staaten einzige Spelarium.

In erster Linie ziehen die ausländischen Patienten die der Hochqualifikation von belarussischen Spezialisten und der vernünftigen Preise für eine hochqualitative Behandlung an.