Language
Now in Minsk   The weather in Belarus

Startseite Sport

Beliebte Sportarten

Belarus schenkt viel Aufmerksamkeit der Entwicklung des Sports. Der Staat unterstützt Dutzende von dessen Arten und in erster Linie diejenigen, die zum Programm der Olympischen Spiele gehören. Am populärsten sind Fußball, Eishockey, Biathlon und Tennis.

Eishockey

In Belarus erfreut sich das Eishockey großer Beliebtheit. Im Land wird die offene Meisterschaft des Landes durchgeführt, die aus zwei Ligen besteht: Extraliga (Division I) und Oberliga (Division II). In der Extraliga spielen 11 Mannschaften (10 – aus Belarus, 1 – aus Lettland), in denen Rivalität der Meister des Landes bestimmt wird.

Der führende Eishockeyklub von Belarus — „Dynamo-Minsk“ – spielt um die Meisterschaft der Kontinentalen Eishockeyliga (KHL). Die Mannschaft führt ihre Heimspiele auf der „Minsk-Arena“ durch, die eines der größten Eishockey-Spielfelder in Europa ist.

Dabei betrug die Durchschnittsbesucherzahl der Heimspiele von „Dynamo-Minsk“ in der Meisterschaft KHL 2011/12 14 Tsd. 197 Personen, in der Saison 2010/11 – 10538 Personen. Die beiden Kennziffern sind Rekordziffern für KHL.

Aber die Lieblingsmannschaft von Belarus ist die nationale Eishockeyauswahl. Die Eishockeyauswahl von Belarus führte ihr erstes Spiel am 7. November 1992 durch und während der Weltmeisterschaft wurde sie in die dritte Division bestimmt. 1997 gelang die Mannschaft in die Elite-Division, in der um die Weltmeisterschaft debütierte. In der stärksten Division spielte die Eishockeyauswahl von Belarus während 13 Weltmeisterschaften (1998-2001, 2003, 2005-gegenwärtige Zeit). Das erfolgreichste Spiel war während der Weltmeisterschaft – 2006 in Riga, wo die Mannschaft den 6. Platz einnahm.

Eishockeyauswahlmannschaft von Belarus greift an. Foto: interfax.by.

Die Eishockeyauswahl spielte während 3 Winterolympiaden in den Jahren 1998, 2002 und 2010. Der größte Erfolg ist der 4. Platz in den Olympischen Spielen in Salt Lake City. Belarus schlug in das Viertelfinale die Auswahlmannschaft von Schweden und gelang in das Halbfinale.

Nach den Ergebnissen der Weltmeisterschaft-2012 nimmt die Auswahlmannschaft aus Belarus den 11. Platz in der IIHF-Weltrangliste.

In Belarus entwickelt sich nicht nur BerufsEishockey sondern auch AmateurEishockey. In Minsk gibt es „NachtEishockeyliga“ (NHL). Ihre Spiele werden am Abend durchgeführt. Auf dem Kinder- und Jugendniveau wird das gesamtnationale Eishockeyturnier „Goldener Puck“ durchgeführt.

Fußball

Wie in der ganzen Welt erfreut sich der Fußball in Belarus großer Beliebtheit. Im Land wurde das Programm der Entwicklung des Massenfußballs angenommen, überall baut man Fußballfelder. Gleichzeitig ist die nationale Meisterschaft für die Fußballfans nicht attraktiv.

Die Fußballmeisterschaft in Belarus schließt drei Ligen ein. In der Oberliga spielen 11 Mannschaften, die im Drei-Kreis-Turnier den Meister des Landes zeigen.

In den letzten Jahren ist der unstreitige Spitzenreiter des belarussischen Fußballs der Fußballklub „BATE“ aus Borissov, der im letzten Jahrzehnt (von 2002 bis 2011) 7 Mal der Meister des Landes wurde. „BATE“ spielt erfolgreich auch auf der internationalen Arena: von 2008 bis 2012 war er dreimal der Teilnehmer des Gruppenturniers UEFA Champions League und zweimal – der Gruppenrunde UEFA Europa League. Die Heimspiele der Meister-Liga führt „BATE“ in Minsk auf dem Stadion „Dynamo“ für 30 Tsd. Fußballfans. Diese Zweikämpfe rufen großes Interesse unter belarussischen Fußballfans hervor.

BATE ist die sensationellste Fußballmannschaft von Europa. Foto: interfax.by.

Den größten Erfolg erreichte „BATE“ in der Meister-Liga im Jahr 2012, am Start des Gruppenturniers schlug er „Lille“ von Frankreich und „Bayern“ aus München zum gleichen Erfolg 3:1.

Die nationale Fußballauswahlmannschaft von Belarus, an derer Spitze seit 2012 Georgij Kondratjew steht, erreichte vorläufig in ihrer nicht langen Geschichte keine bedeutsame Erfolge und nahm an den Top-Turnieren nicht teil. Aber die Ausscheidungsspiele der Meisterschaften von Europa und Welt rufen das lebendigste Interesse seitens der Fußballfans hervor. Jetzt nimmt die Auswahl von Belarus an dem Ausscheidungsturnier der Weltmeisterschaft-2014 in Brasilien teil und nach einem Sieg in 4 Spielen nimmt sie den 4. Platz in der Ausscheidungsgruppe ein. Die Auswahlmannschaft von Belarus nahm nach dem Stand vom Oktober 2012 den 87. Platz in der FIFA-Rangliste ein.

Nationale Fußballauswahlmannschaft von Belarus. Foto: interfax.by.

Die Jugendauswahlmannschaft von Belarus (U-21) erreichte größere Erfolge. Sie spielte dreimal (2004, 2009 und 2011) in den Finalturnieren der Meisterschaften von Europa. 2004 und 2009 konnte die Mannschaft die Gruppenetappe des Turniers nicht überwinden, aber 2011 wurde sie der Bronze-Sieger der Meisterschaft und gewann das Recht auf das Spiel der Olympiade in London.

Während der Olympischen Spiele konnte die Mannschaft den Gruppenturnier nicht überwinden, sie schlug die Auswahl aus Neuseeland (1:0) und räumte den Vorrang den Mannschaften aus Brasilien und Ägypten mit 1:3 ein.

Der bekannteste Fußballspieler von Belarus Alexander Gleb, der früher für deutsche „Stuttgart“, englische „Arsenal“ und spanische „Barcelona“ spielte. Heute ist er der Spieler von „BATE“.

Biathlon

Die belarussischen Sportler sind traditionell stark in Biathlon. Fast alle Wettfahrten der Etappen des Weltpokals IBU und der Weltmeisterschaft sendet das belarussische Fernsehen live. Viele Biathlonsportler des Landes erreichten große Erfolge in diesen Wettbewerben: Oleg Ryzhenkov, Alexej Ajdarow, Swetlana Paramygina, Alexander Popov, Wadim Saschurin erreichten mehrmals Erfolge auf den Etappen des Weltpokals.

In den letzten Jahren ist die Aufmerksamkeit des Fans auf die Spiele von Darja Domratschjowa – eine der stärksten Biathlonspielerin – gefesselt. Ihre Rivalität mit der Deutschen Magdalena Neuer hat das Saison 2011/2012 geschmückt. Darja Domratschjowa wurde im Jahr 2012 die Weltmeisterin im Verfolgungsfahren, sie ist die Bronze-Siegerin bei den Olympischen Spielen-2010. Sie besitzt den kleinen Kristallglobus nach den Ergebnissen des Weltpokals der Saisons 2010/11 im Massenstart, zwei kleine Kristallgloben nach den Ergebnissen des Weltpokals-2011/12 im Verfolgungsfahren und im Massenstart. Im Jahr 2010 wurde sie die beste Biathlonspielerin des Jahres nach der Version der Prämie Biathlon-Award genannt. Nach dem Sieg bei der Weltmeisterschaft-2012 wurde sie mit dem Orden des Vaterlandes des III. Grads ausgezeichnet.

Biathlonsportlerin Darja Domratschjowa – Liebling der belarussischen Fans. Foto: interfax.by.

Die Männer- Biathlonauswahl trainiert seit 2012 der bekannte französische Sportler Raphael Poirée.

Tennis

Ungeachtet des Fehlens im belarussischen Tennis an solche reiche Traditionen wie in England uns Spanien beobachten die Sportfans die Turniere der Serien WTA und ATP. Die belarussischen Sportler gehören zur Elite des Welttennis und bewerben sich um die Siege während der Turniere. Unter Frauen ist das Wiktorija Asarenko, Nr.1 in der WTA-Rangliste, und unter Männern ist das Maxim Mirnyj, der vieljährige Spitzenreiter der Weltrangliste im Doppelspiel.

Maxim Mirnyj – Tennis-Legende von Belarus. Foto: interfax.by.

Wiktorija Asarenko ist eine der berühmtesten Tennisspielerin der Welt, die Meisterin des Turniers Australian Open  2012 im Einzelspiel. Insgesamt hat sie 14 Siege in Turnieren der WTA-Serie. Für den Sieg bei Australian Open wurde sie mit dem Orden des Vaterlandes des III. Grades ausgezeichnet.

Wiktorija Asarenko. Die beste Tennisspielerin der Welt. Foto: daylife.com.

Maxim Mirnyj für seine hat45 Titel im Doppelspiel der Turniere der ATP-Serie, darunter siegte er 6 Mal in Turnieren des Grandes: 4 Mal bei  Roland Garros und 2 Mal bei US Open. Außerdem hat er 3 Siege in  Turnieren des Grandes im Mixed: 2 Mal im Paar mit Serena Williams und 1 Mal  mit Wiktorija Asarenko.

Während der Olympischen Spiele in London vereinigten sich zwei Nr.1 der Tennis-Weltrangliste — Wiktorija Asarenko und Maxim Mirnyj – ins Duo und spielten erfolgreich im Mixed des olympischen Turniers. Sie wurden Meister. Im Finale überspielten sie das Paar Andy Murray/ Laura Robson.