Language
Now in Minsk   The weather in Belarus

Startseite Sport Sportinfrastruktur

Sportinfrastruktur

In Belarus werden überall neue Arenen und multifunktionale Sportkomplexe gebaut, die bestehenden Sportobjekte werden rekonstruiert.

Baseball. Exotische Sportart für unser Land.

Lange Zeit galt als Hauptsportarena des Landes Minsker Stadion „Dynamo“ mit eine Aufnahmefähigkeit von etwa 31 Tsd. Personen. Dort führen ihre Spiele die nationale Fußball-Auswahlmannschaft durch, spielen Minsker Fußballmannschaften die Zweikämpfe der Euro-Pokale sowie spielt „BATE“ aus Borissov. Das Stadion dient nicht nur für Fußball: das ist der multifunktionale Komplex, wo die Wettbewerbe in anderen Sportarten durchführen kann.

Aber dieses Stadion ist nicht neu: er wurde im Jahr 1934 gebaut, seine letzte Rekonstruktion war in den Jahren 1978-1980 vor der Olympiade-1980 in Moskau. Das Stadion nahm 7 Spiele des olympischen Fußballturniers an. Jetzt wird das Stadion für die Rekonstruktion geschlossen. Das plant man im Dezember 2012 zu machen.

Inzwischen verlor das Stadion den Status der Hauptsportarena vor 2 Jahren nach dem Bau des modernen Komplexes „Minsk-Arena“, der aus 3 Objekte besteht: das sind multifunktionale sportlich-spektakuläre Arena (15 000 Plätze), Eislaufkomplex (3 000 Plätze) und Rennbahn (2 000 Plätze). Auf der „Minsk-Arena“, die den 4. Platz in Europa nach der Aufnahmefähigkeit einnimmt, führen ihre Spiele die nationale Eishockey-Auswahlmannschaft und Eishockeyklub „Dynamo-Minsk“ durch.

Trotz der Tatsache, dass „Minsk-Arena“ vor kurzem gebaut wurde (als erste wurde Rennbahn im Jahr 2008 eröffnet), wurde dort eine ganze Reihe der größten internationalen Wettbewerbe durchgeführt, insbesondere Europameisterschaft in Radrennen auf der Rennbahn (2009), „Spiel der Stars von KHL“ (2010), Europameisterschaft in Ausdrucksgymnastik (2011). Im Jahr 2013 wird hier Weltmeisterschaft im Bahnradrennen stattfinden und im Jahr 2014 wird „Minsk-Arena“ der Hauptplatz der Weltmeisterschaft im Eishockey. Die zweite Arena, wo Spiele der Weltmeisterschaft-2014 durchführen werden, wird „Tschizhowka-Arena“, die in Minsk gebaut wird.

Rennbahn der «Minsk-Arena» bereitet sich auf die Weltmeisterschaft für Bahnradsport vor. Foto: interfax.by.

Die Hauptstationen für die Vorbereitung der nationalen Mannschaften in Winter- und Sommersportarten sind Sportkomplex „Raubitschy“ (Wintersportarten) und „Stajki“ (Sommersportarten). Sie entsprechen den internationalen Standards und hier bereiten sich auf die Spiele auf hohem Niveau (einschließlich auf Olympische Spielen) die Auswahlmannschaften nicht nur der Republik Belarus sondern auch aus vielen anderen Ländern, darunter aus Russland.

Für die letzten 15 Jahre wurden in Belarus etwa 20 Eispaläste mit einer Aufnahmefähigkeit von 15-120 Tsd. Personen gebaut. Dabei werden die Eispaläste nicht nur in Großstädten sondern auch in kleinen Kreisstädten, wie Berjosa, Pruzhany, Luninets, errichtet.

Nach dem Stand vom Jahr 2011 gibt es in Belarus 56 Stadien, an denen Spiele der Meisterschaften von Belarus unter den Mannschaften der Oberliga, der ersten und zweiten Liga durchgeführt werden, 20 Fußballfelder und 95 Plätze mit Kunststoffbelag. Das Programm der Entwicklung des Fußballs in Belarus in den Jahren 2012-2015 sieht den Bau von 8 Fußballstadien, 7 Fußballhallen, 20 Fußballfeldern und 60 Plätze mit Kunststoffbelag, 2 Lehrgangsstationen für Fußballklubs, 12 Feldern für Strandfußball, 9 Sporthallen mit Plätzen für Mini-Fußball vor.

Im Jahr 2010 begann FK BATE sein Stadion zu bauen. Das Projekt wurde durch die slowenische Firma Ofis arhitekti ausgearbeitet. Seine Aufnahmefähigkeit ist 152,5 Tsd. Zuschauer. Es ist zu erwarten, dass das Stadion im Sommer 2013 übergeben werden wird. Der ungefähre Wert des Projektes ist 20 Mio. Euro.

Es gibt in Belarus auch den einzigartigen Sportkomplex für Ruderer, der im Jahr 2007 übergeben wurde. Der multifunktionale Sportkomplex „Brester Gebietszentrum der Olympiareserve für Rudern“ befindet sich im Zentrum von Brest, in 3 km von der Grenze mit Polen. Der Ruderkanal ist 2 274 m lang (Wettkampfdistanz – 2000 m, Startzone – 50 m, Bremsstrecke – 210 m), Breite ist 162 m, alles entspricht völlig den internationalen Standards. Um den Kanal herum liegt Rollskiweg (Länge – 5 km, Breite – 4,5), man schuf alle Bedingungen für die Erholung.

Im Zentrum bereiten sich auf die Weltmeisterschaft und Europameisterschaft die nationalen Mannschaften für Rudern, Kajaksport und Kanadiersport vor, es werden Wettbewerbe verschiedener Niveaus durchgeführt. Die Trainings führten hier die nationale Auswahlmannschaften von Russland und der Ukraine. Im Jahr 2009 nahm der Komplex die Europameisterschaft für Rudern an, im Jahr 2010 – Weltmeisterschaft für Rudern unter Sportlern unter 23 Jahre.

Die Alpinzentren von Belarus „Logojsk“ und „Silitschy“ genießen großer Beliebtheit bei den belarussischen Kennern des Wintersports. Sie liegen nicht weit von Minsk. Im flachen Belarus wurden alle Bedingungen geschaffen, damit die angehenden und erfahrenen Abfahrtsläufer und Snowboarder ihre Geschicklichkeit im Inland feilen konnten.

Neben Minsk liegen 2 Alpinzentren - „Logojsk“ und „Silitschy“. Foto: interfax.by.

Nicht weit von Minsk liegt auch das Republikzentrum der olympischen Vorbereitung des Pferdesports und der Pferdezucht „Ratomka“. In der Reitschule des Zentrums auf staatlicher Grundlage lernen etwa 300 Kinder.

Im Sportzentrum «Ratomka» wird Unterricht für alle Interessenten und die Etappen des Weltpokals durchgeführt. Foto: interfax.by.

Im Zentrum entwickeln sich drei klassische Arten des Pferdesports, die zum Programm der Olympischen Spielen gehören: Dressur, Springreiten und Dreikampf. Jährlich werden in „Ratomka“ etwa 20 Turniere nach dem Pferdesport, einschließlich Weltpokals für Dressur und Dreikampf, durchgeführt.

Insgesamt gibt es in Belarus mehr als 26 Tsd. Objekte der sportlichen Bestimmung.

In Belarus wurden alle Bedingungen für Sporttreiben geschaffen. Foto: interfax.by.